WINDOWS 10 - AUDIT-MODUS, SYSPREP, MASTER IMAGE INSTALLATION

Hier nun einige Hinweise für die Bereitstellung einer Master Installation für unterschiedliche Hardware per Systemvorbereitungsprogramm sysprep. Verteilen kann man dieses Image dann z.B. per Acronis True Image.
Beginnen wir erst einmal wie eine ganz normale Einzelplatzinstallation.
Dabei kommt man dann an die Stelle, an welcher man ein Benutzerkonto einrichten muß. Microsoft will einem hier unbedingt ein Microsoft Online Konto zur Anmeldung aufdrängen. Wer das nicht will, geht unter Konto Einstellungen folgendermaßen vor:

Unternehmens Einsatz oder Privat ? Wähle "Unternehmens Einsatz"
Bei Microsoft anmelden -> Stattdessen der Domäne beitreten (auch wenn man nicht einer Domäne beitreten will!)
Konto -> Für eine Organisation einrichten -> Weiter -> Stattdessen der Domäne beitreten

Soll ein per sysprep vorbereitetes Image erstellt werden, wird jetzt hier kein Benutzer erstellt, sondern durch gleichzeitiges Drücken der Tasten STRG + Umschalt + F3 der Vorgang abgebrochen und Windows in den Überwachungs- bzw. Audit-Modus versetzt.

Der Computer wird dadurch mit dem eigentlich deaktiviertem Build-In Administrator Konto gestartet und man kann Einstellungen vornehmen und Programme installieren. Ich würde das beim Start erscheinende Systemvorbereitungsprogramm (sysprep) Fenster offen lassen, da man dadurch nicht vergessen kann, dass man sich im Audit Modus befindet und man es ganz zum Schluss sowieso benötigt.

Der erste administrative Benutzer wird erst bei der Auslieferung/Aufstellung des PCs und dem sich anschließendem Mini-Setup erstellt.
Nach jedem Booten befindet sich der PC weiter im Audit-Modus, dieser wird erst durch das abschließende sysprep beendet.

Während des Audit-Modus, sollte man einen benötigten Neustart (z.B.: nach Treiberinstallation) des PCs per Eingabeaufforderung vornehmen:
shutdown /r /t 00 sorgt dafür, dass der PC richtig herruntergefahren wird und nicht einen hybrid shutdown macht. Dieser hybrid shutdown verursacht nämlich das Problem, dass das Administrator-Kto. beim Hochfahren deaktiviert ist.

Hat man alles wie gewünscht auf dem Muster PC installiert, so fährt man den PC per Sysprep endgültig herunter.

Folgende Sysprep- Einstellungen sind vorzunehmen.
Out-of-the-Box-Experience (OOBE) für System aktivieren
[X] Verallgemeinern.
Optionen für Herunterfahren:
Herunterfahren (Der PC bleibt auch aus bis das Image geschrieben ist!)

Eine Möglichkeit das Image aufzuzeichen wäre per Acronis True Image. Es gibt auch kostenlose Ableger von Festplattenherstellern, welche man, wenn eine Hdd des Herstellers von der Software gefunden wird, nutzen darf:
Acronis True Image Western Digital Edition
Seagate DiscWizard
Dieses aufgezeichnete Image kann man dann per Acronis True Image auf andere Computer verteilen.

Änderungen am Image können durch Starten des Überwachungsmodus während des Mini-Setup eingepflegt werden. Denn wie schon oben erwähnt, wird erst jetzt der erste administrative Benutzer eingerichtet. Einfach wieder die Tasten STRG + Umschalt + F3 drücken und man gelangt erneut in den Audit-Modus.

Leider ist es nicht möglich Funktionsupdates während des Audit-Modus einzuspielen. So ist man gezwungen bei Bedarf jedes halbe Jahr ein neues MasterImage zu erstellen :-(!
Verschlüsselte Laufwerke kannst du nicht per sysprep generalisieren. Es ist nötig die Verschlüsselung vorher aufzuheben!

Kommentare, Fragen, Tips?





Bitte fülle alle Formularfelder aus!